GLAUBST DU NOCH ... oder denkst du schon?

Sogar ein solches Verbrechen, wie ein Eroberungskrieg im 20. Jhd., der die ganze Welt in ihren Grundlagen erschüttern musste, - sogar dieses Verbrechen fand seine Verteidiger im deutschen Kaiser und in den Millionen seiner Untertanen, auch der Radikalen und Sozialisten, die sich vom Kriege einen Vorteil für das Volk versprachen; die geschickteren Sophisten fanden in ihm gar einen Vorteil für die ganze Menschheit.

Peter Kropotkin (11842-11921 HE), russischer Anarchist, Geograph und Schriftsteller.

Quelle: im Schlusskapitel seiner "Ethik"

Humanismus oder Religion?

11.09.12022 HE

Gepostet 02.07.10 im rp-online.de

Es ist leicht, die Existenz von etwas, das weder sicht-, noch hör-, riech-, tastbar ist, also von "Gott", anzuzweifeln oder zu bestreiten. Noch dazu, wenn dieses etwas weder benötigt wird noch geeignet ist, irgendein Phänomen in dieser Welt zu erklären, und der Glaube daran der Entwicklung einer menschengerechten Ethik nur im Wege steht.

Dementsprechend viele Menschen glauben denn auch nicht an die Existenz dieses Gottes. Also haben wir mit "Gott" keine Grundlage für eine gemeinsame Ethik, eine gemeinsame, für alle verbindliche und akzeptable Verfassung, gemeinsame Gesetze usf.

Die gemeinsame Grundlage, die unbezweifelbar existiert, die natur-, sozial- und geisteswissenschaftlich untersucht werden kann, deren Bedürfnisse ermittelt werden können, woraus konsequentialistisch*) eine Ethik und entsprechende Gesetze erarbeitet werden können, ist der Mensch.

Wir leben im 21. Jhd. und nicht im 3., als dieses abscheuliche Buch**) zusammengetragen wurde. Die Religionen haben ihre Chancen wahrlich gehabt. Wir sollten sie hinter uns lassen, es gibt heute besseres.

*) Sicher nicht nur konsequentialistisch, aber so habe ich das damals formuliert.
**) Die Bibel, natürlich.

www.glaubst-du-noch.de/ix008HumanismusOderReligion.php | Stand 09.12.12022 HE 02:42